FSJ LOGOWas ist ein „FSJ"?
Das Freiwillige Soziales Jahr (FSJ) im Sport ist als Bildungs- und Orientierungsjahr zu verstehen, dessen Ziele darin bestehen, die Bereitschaft junger Menschen für ein freiwilliges gesellschaftliches Engagement und die Übernahme von Verantwortung zu fördern. Dabei vermittelt es Einblicke in ein Berufsfeld, in dem die Teilnehmer/innen erste berufliche Erfahrungen sammeln und/oder sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit in der Einsatzstelle oder in einem anderen Verein/Verband entscheiden können.

Der TSV Klausdorf wurde 2011 als FSJ-Einsatzstelle von der Sportjugend Schleswig-Holstein (sjsh) anerkannt und konnte erstmals zum 01. September 2011 eine FSJ-Stelle für ein Jahr besetzen.

2014/2015 und 2015/2016 wurde die FSJler Stelle beim TSV Klausdorf nicht besetzt.

Mona Brandt

FSJlerin beim TSV Klausdorf 2016/2017:

Mona Brandt stellt sich vor:

Mein Name ist Mona Brandt und ich bin 18 Jahre alt. Im Juni dieses Jahres habe ich mein Abitur im Sportprofil am Gymnasium in Elmschenhagen bestanden. Relativ jung, bedingt durch G8, war mir klar, dass ich erst einmal Abstand von dem ganzen schulischen Lernen gewinnen möchte. Deshalb habe ich mich für ein freiwilliges Soziales Jahr entschieden. Ein Jahr, in dem ich Erfahrungen sammeln, mich weiterentwickeln und beruflich orientieren kann. Dieses verbunden mit meiner Leidenschaft für den Sport, der in unterschiedlichen Formen immer Teil meines Lebens war bzw. ist. Dazu gehört nicht nur selber aktiv zu sein, sondern auch als Fan zu Spielen des THW in der Sparkassenarena zu gehen oder mit Begeisterung Spiele meiner Lieblingsfußballmannschaften Borussia Dortmund und FC St. Pauli anzuschauen. Es gibt also nicht nur Männer die sich auf den Start der Bundesligasaison freuen …. ich gehöre auch dazu.

Zurzeit spiele ich beim FC Fortuna Wellsee Handball, da beim TSV leider lange Jahre keine Mädchen-Handballmannschaft mehr zustande gekommen ist. Vorher war ich natürlich auch viele Jahre beim TSV Klausdorf sportlich aktiv. Ich freue mich nun auf ein spannendes Jahr mit vielen unterschiedlichen Einblicken sowohl in die Tätigkeiten in der Geschäftsstelle als auch in die verschiedenen Sparten.

Mona Brandt

Alexander Gaicki

FSJler beim TSV Klausdorf 2013/2014:

Alexander Gaicki stellt sich vor:

Hallo Sportsfreunde,
mein Name ist Alexander Gaicki und ich bin 19 Jahre alt.
Mitte dieses Jahres absolvierte ich mein Abitur und stand vor der großen Frage des weiteren Zukunftsweges. Mein Interesse für viele verschiedene Arbeitsfelder machte die Beantwortung dieser Frage nicht gerade einfacher. Daher entschloss ich mich letztlich dazu, vorerst ein Jahr in dem Bereich zu schnuppern, der den größten Teil meines Lebens einnimmt – im Sport.

Ein FSJ also, aber warum hier?
Seit 2012 spiele ich für die 1. Handball Männermannschaft des TSV, die bis auf 4 Spieler komplett neu gegründet wurde. Eine ursprüngliche „Schnapsidee" wurde mit Freunden und Geschwistern verwirklicht. Seither steht eine Mannschaft, die für mich den, seit nun 13 Jahren betriebenen, Handballsport komplett neu erfunden hat. Ohne Unterstützung des TSV wäre dies so nicht möglich gewesen. Ich fühle mich seit dem ersten Tag im Verein pudel wohl, daher kam ein FSJ für mich nur hier in Frage.

Nach nun fast einem Monat im Dienst denke ich, dass mir die Eindrücke aus Vereinsorganisation und –führung, vielen diversen Kursen mit Kindern und Jugendlichen, Seminaren und Veranstaltungsmitgestaltung über den Zeitraum eines Jahres die Frage beantworten wird, ob ich mein größtes Hobby zum Beruf machen werde.

Mit Zuversicht auf 2013/2014
Alex

Hannes Eggers

FSJler beim TSV Klausdorf 2012/2013:

Hannes Eggers stellt sich vor:

Hallo,
mein Name ist Hannes Eggers, ich bin 20 Jahre alt und absolviere ein Freiwilliges Soziales Jahr im Sport beim TSV Klausdorf.
Seit meiner jüngsten Kindheit bin ich Mitglied beim TSV Klausdorf. Aktiv betreibe ich den Handballsport, als Torwart in der Männermannschaft Turbine. In der Jugendgruppe der Kanusparte bin ich ebenfalls tätig. Tennisspielen beim TC Klausdorf gehört auch zu meinen Hobbys. Mein Sportabzeichen habe ich schon in diesem Jahr abgelegt. Danke Robert Weber und Team! Kicken in der Freizeit, Wakeboarden auf der Wasserskianlage in Süsel, jegliche Form von Bewegung und der Kontakt zu anderen Leuten sind meine Hobbys.
Mein erster Arbeitstag war der 1. September 2012. Ich bin sehr gespannt, was mich alles in diesem Jahr an Erfahrungen und Erlebnissen erwartet.
Das FSJ möchte ich zur eigenen Entwicklung nutzen. Während dieser Zeit kann ich den C-Trainerschein für Handball und den Jugendleiterschein ablegen. Auch ein Erster Hilfe Kurs gehört mit zur Ausbildung. Meinen ersten Ausbildungsblock von insgesamt fünf Tagen habe ich als sehr bereichernd empfunden. Viele neue und schon bekannte Gesichter konnte ich dort treffen.
Im Anschluss an das FSJ folgt ein Lehramtsstudium im Bereich Sport und Technik.
Auf eine tolle Zeit freut sich der neue FSJler
Hannes Eggers

Benjamin Egerland

FSJler beim TSV Klausdorf 2011/2012:

Benjamin Egerland stellt sich vor:

Mein Name ist Benjamin Egerland und ich bin 20 Jahre alt.
Nachdem ich 2011 meine Schullaufbahn erfolgreich mit dem Abitur abgeschlossen habe, war mir klar, dass ich vor meinem angestrebten Lehramtsstudium ein Jahr Abstand von der Schule nehmen wollte. Das FSJ im Sport beim TSV Klausdorf kam mir dabei sehr gelegen, da ich ohnehin in Klausdorf wohne und eins meiner Wunschstudienfächer Sport ist. Darüber hinaus war ich lange Zeit selbst als Schwimmer und Handballer im Verein aktiv und helfe seit 2006 in den angebotenen Seepferdchenkursen mit. Es war daher auch nicht schwer mich im Verein zurecht zu finden.

Zu meiner Tätigkeit gehört in erster Linie die Jugendarbeit, aber auch das Kennenlernen der Vereinsstrukturen und -führung. So bin ich auch in der Geschäftsstelle und auf den meisten vereinsrelevanten Sitzungen anzutreffen.

Ansonsten trainiere ich eine G-Jugend und eine weibliche B-Jugend im Fußball, sowie eine Handball-D-Jugend, helfe beim Turnen auch in Kooperation mit Kindergarten und Schule, und auch der Bereich Schwimmen ist mir in Form des Bronze- und Seepferdchenkurses erhalten geblieben.

In meiner Freizeit spiele ich selbst noch Handball und interessiere mich für Fantasy-Geschichten, wie z.B. Eragon.

Das FSJ im Sport hat sich für mich schon jetzt gelohnt, da ich bereits viele neue Erfahrungen sammeln durfte und auch die Organisation durch den Landessportverband bzw. die Sportjugend Schleswig-Holstein, mit den damit verbundenen Seminaren, in positiver Erinnerung bleiben wird.

Benjamin Egerland

Zum Seitenanfang